Kühnhausen

Kühnhausen

An der Gabelung der Staatsstraße 2045 - Kreisstraße AIC 27, eingezäunt von den Wäldern des Ebenrieder und Gumppenberger Forstes, liegt der Ortsteil Kühnhausen.

 

Der Ort ist zum erstenmal im Pappenheimer Urbar von 1214 überliefert, und zwar unter dem Namen Rindehusen.

 

Vogtleute befanden sich in Kühnhausen zur Zeit Georgs von Gumppenberg ca. 1560, während 1644 über alle Besitzungen und Untertanen von Kühnhausen Johann Adam von Gumppenberg die Hofmarksrechte hatte.

 

Kühnhausen hat früher wie auch heute zur Pfarrei Pöttmes im Landkreis Aichach gehört, während es politisch dem Landkreis Neuburg zugeteilt war. Im Dorf befindet sich die um 1750 erbaute Kapelle St. Josef.

drucken nach oben