Pöttmes trauert um die langjährige Vorsitzende des französischen Partnerschaftskomitees Annick Peuvrel

Die Partnerschaft war ihr Leben

Annick Peuvrel

Annick Peuvrel hat sich größte Verdienste um die Partnerschaft zwischen Pöttmes und LaHaye-Pesnel erworben. Ende August verstarb sie im Alter von 77 Jahren

Anfang August waren über 100 Pöttmeser eine Woche lang zu Gast in ihrer Partnerstadt La Haye-Pesnel und nahmen an dem legendären Blumenfest teil. Seit über 30 Jahren sind die beiden Städtchen in einer herzlichen Freundschaft miteinander verbunden, die hüben und drüben mit viel Energie und Fantasie gepflegt wird. 1980 war die Geburtsstunde dieser Partnerschaft, und zweifellos war Annick Peuvrel daran maßgeblich beteiligt. Sie begleitete 1980 eine sechsköpfige Delegation aus La Haye-Pesnel, die an einem kühlen Februarmorgen in Pöttmes eintraf, um das Terrain der potentiellen Freundschaft zu sondieren. Das klappte auf Anhieb. Die Rektorin des örtlichen collège Louis Beuve fand im damaligen Pöttmeser Bürgermeister Karl Hofmann einen Seelenverwandten. Beider Persönlichkeiten und ihr europäischer Weitblick waren ausschlaggebend dafür, dass aus einer kleinen deutsch-französischen Städtepartnerschaft eine großartige Verbundenheit aller beteiligten Bürger heranwuchs. Annick Peuvrel lebte diese Partnerschaft von ganzem Herzen und großer Aufrichtigkeit. Als Rektorin des collège und in ihrer Funktion als Lehrerin für Deutsch und Französisch legte sie den Grundstein für eine Schulpartnerschaft zwischen ihrem collège und der Pöttmeser Grundschule. Unzählige Male begleitete sie die Schülergruppen nach Pöttmes, gab in ihrem Heimatort Abendkurse in Deutsch, stellte Besuchsprogramme zusammen und war stets die gute Seele sämtlicher Veranstaltungen. Mit den Pöttmeser Freunden verbrachte die Familie Peuvrel gemeinsame Urlaube, und alle kamen sie in den Genuss von Annicks unnachahmlicher Kochkünste. Ihr Haus stand immer offen, und trotz gesundheitlicher Beeinträchtigungen hat sie nie ihre Lebensfreude, ihren Humor, ihre Herzlichkeit und ihre Herzhaftigkeit verloren.

Annick Peuvrel wurde 1936 in Avranches (Manche/Basse Normandie) geboren. Sie wurde Lehrerin und unterrichtete seit 1961 am collège Louis Beuve in La Haye-Pesnel. 1962 heiratete sie Jean-Pierre Peuvrel, das Paar bekam vier Kinder. Von 1985 bis zu ihrer Pensionierung war sie Rektorin des örtlichen collège und leitete 17 Jahre lang mit unermüdlichem Einsatz die Geschicke des Partnerschaftskomitees. Annick Peuvrel ist am 27. August verstorben. Eine Delegation aus Pöttmes, unter ihnen Angela Mayer vom Partnerschaftskomitee, reiste in die Partnerstadt und nahm an der Beerdigung teil. Ein Blumenherz aus weißen Rosen war ein letzter Gruß der Pöttmeser Freunde an ihre geliebte Annick (vj).

 

drucken nach oben