Dienstleistungen: Gemeinde Baar

Seitenbereiche

Umwelttechnische Berufe, Beantragung der Feststellung der Gleichwertigkeit einer ausländischen Qualifikation

Die umwelttechnischen Berufe sowie die entsprechenden Meisterfortbildungen sind nicht reglementiert. Sie können aber die Feststellung der Gleichwertigkeit einer ausländischen Qualifikation beantragen.

Beschreibung

Wenn Sie ihre Qualifikation für die Tätigkeit in der öffentlichen Wasserversorgung, der Abwasserableitung oder -entsorgung, oder der Abfallwirtschaft im Ausland erworben haben und verantwortliche Tätigkeiten als Fachkraft oder Meister in den Umwelttechnischen Berufen ausüben möchten, können Sie die Feststellung der Gleichwertigkeit Ihrer Qualifikation beantragen.

Umwelttechnische Berufe sind:

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik
  • Fachkraft für Abwassertechnik
  • Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft
  • Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice
  • Geprüfte/r Wassermeister/in
  • Geprüfte/r Abwassermeister/in
  • Geprüfte/r Meister/in für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung
  • Geprüfte/r Meister/in für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

Voraussetzungen

Sie können einen Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung gemäß dem Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz stellen, sofern Sie

  • im Ausland eine Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und – im Bereich der reglementierten Berufe – im Ausbildungsstaat zur Ausübung des Berufs berechtigt sind und
  • beabsichtigen, in Bayern eine Erwerbstätigkeit auszuüben.

Ein Antrag kann unabhängig von der Staatsangehörigkeit und vom Aufenthaltsstatus gestellt werden.

Für die Berufsausübung werden zusätzlich ausreichende deutsche Sprachkenntnisse erwartet.

Hier müssen die Voraussetzungen, die der Antragsteller erfüllen muss, angezeigt werden.

Verfahrensablauf

Vor der schriftlichen Antragstellung bei der Bayerische Verwaltungsschule empfehlen wir ihnen vorab ein Beratungsgespräch und Sie stellen dann Ihren Antrag auf Anerkennung! Dadurch vermeiden Sie Fehler beim Antrag und Verzögerungen bei der Bearbeitung. Im Beratungsgespräch werden folgende Punkte geklärt:

  • Ist mein gewählter Beruf korrekt?
  • Anerkennung als Fachkraft oder Meister?
  • Wie läuft das Anerkennungsverfahren ab?
  • Welche Dokumente muss ich in welcher Form einreichen?
  • Welche Alternativen gibt es wenn nötige Dokumente nicht vorhanden sind?
  • Gibt es für mich Alternativen zur Anerkennung?
  • Was kann ich tun, wenn ich keine Anerkennung erhalte?
  • Welche Möglichkeiten zur Qualifizierung gibt es?

Sie haben schon einige Dokumente in deutscher Sprache? Dann bringen Sie diese bitte mit. Im Beratungsgespräch erfahren Sie, ob Sie weitere Dokumente für Ihren Antrag übersetzen lassen müssen.

Der Antrag ist dann bei der Bayerischen Verwaltungsschule formlos schriftlich und mit den erforderlichen Unterlagen zu stellen.

Über den Antrag entscheidet die Bayerische Verwaltungsschule als zuständige Stelle.

Hinweise

In den Bereichen Wasserversorgungstechnik und Abwassertechnik ist auch die „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten in Umwelttechnischen Berufen“ enthalten. Auch hier ist eine gleichwertige Qualifikation nachzuweisen.

Bitte beachten Sie, dass für diesen Beruf ausreichende Deutschkenntnisse erforderlich sind um zwischen Anforderung, Empfehlung, Zulässigkeit und Möglichkeit unterscheiden zu können. Die Qualifikation der Meister/Meisterinnen schließt die Befähigung zur Ausbildung der entsprechenden Fachkräfte mit ein.

Fristen

keine

Bearbeitungsdauer

In der Regel ist das Anerkennungsverfahren in drei Monaten abgeschlossen. Fehlende Nachweise und Dokumente führen zu Verzögerungen.

Erforderliche Unterlagen

  • Abschlusszeugnisse und Fächerübersichten

    Original oder beglaubigte Kopie sowie Übersetzung in deutscher Sprache. Die Übersetzungen sind von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Übersetzer erstellen zu lassen.

  • Nachweise über Ihre Berufserfahrung (z. B. Arbeitszeugnisse, Arbeitsbücher)

    Original oder beglaubigte Kopie sowie Übersetzung in deutscher Sprache. Die Übersetzungen sind von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Übersetzer erstellen zu lassen.

  • Identitätsnachweis

    Kopie des Personalausweises oder Reisepasses

  • Nachweise Ihrer Deutschkenntnisse

    z. B. Zertifikat auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER)

  • Bescheid und Briefe anderer zuständiger Stellen in Deutschland

    Falls Sie schon einen Antrag gestellt haben.

Kosten

Die Gebühren richten sich nach dem Gebührenrecht der Bayerischen Verwaltungsschule zuständigen Stelle und sind abhängig vom individuellen Aufwand für die Durchführung des Verfahrens. Es können Kosten zwischen 35,00 und 1500,00 EUR anfallen.

Eventuell weitere Kosten: z. B. für Übersetzungen, Beglaubigungen, Anpassungsqualifizierungen oder Prüfungsgebühren

Zuständiges Amt

Bayerische Verwaltungsschule
Ridlerstraße 75
80339 München
Telefonnummer +49 89 54057-0
Faxnummer +49 89 54057-199
Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (siehe BayernPortal)
Stand: 11.08.2022